Städtereise nach Frankfurt - Das sind unsere Tipps

Bild von gar1984 - Bigstockphoto In den letzten Jahren entschieden sich wieder mehr Menschen für eine Städtereise nach Frankfurt am Main. Hier bietet sich die Gelegenheit, auf Tuchfühlung mit einer der größten Metropolen des Landes zu gehen. Doch mit welchen Tipps wird der Aufenthalt vor Ort zum ersehnten Erfolg? Genau dieser Frage wollen wir in diesem Artikel genauer auf den Grund gehen.

Genügend Zeit einplanen


Wie viel Zeit benötigen wir für einen Städtetrip nach Frankfurt am Main? Wer sich einen umfassenden Eindruck von der City verschaffen möchte, sollte länger als nur zwei Tage bleiben. Entgegen der weitläufigen Meinung ist die Stadt sehr reich an Sehenswürdigkeiten. So bietet sich zum einen den Freunden der Kultur und Kunst die Gelegenheit, passende Angebote zu genießen. Darüber hinaus laden einige Stadtteile dazu ein, das rege Nachtleben zu erkunden. Aus dem Grund kann es sich nur lohnen, wenn der Aufenthalt vor Ort etwas länger angesetzt wird.

Rechtzeitig buchen


Wie groß kann der Ansturm auf Frankfurt und seine Sehenswürdigkeiten in diesen Tagen schon sein? In der Tat unterschätzen viele Reisende die hohe Nachfrage, die dort vorherrscht. Schon aus dem Grund erscheint es mehr als angebracht, die ersehnte Unterkunft rechtzeitig zu buchen. Ansonsten besteht das Risiko, dass letztlich kein Hotel mehr verfügbar ist, welches den persönlichen Erwartungen gerecht werden könnte.

Wer in den gefragten und angesagten Stadtteil Westend-Süd möchte, findet mit dem Meliá Frankfurt City das passende Hotel für sich. Ein tolles Ambiente und das gute Verhältnis von Preis und Leistung machen diesen Ort zu einer guten Adresse. Wer nach hotel en un rascacielos en Frankfurt sucht, also einem in einem Hochhaus gelegenen Hotel, wird an dieser Adresse nicht vorbeikommen. Diese Art des Bauens stellt für die Stadt am Ufer des Mains schließlich eine echte Besonderheit dar.

Ein Blick in die Geschichte


Ganz besonders gut eignet sich ein Besuch in Frankfurt natürlich, um auf den Spuren der Geschichte zu wandeln. Hier bietet sich die Gelegenheit, einen Blick in die alte Paulskirche zu werfen. Dort trat einst im Jahr 1848 das erste deutsche Parlament zusammen, um über eine Verfassung abzustimmen. Nach der weitgehenden Zerstörung durch den 2. Weltkrieg wurde die Paulskirche in den Jahrzehnten danach wieder aufgebaut und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In den historischen Mauern weist eine gute Ausstellung auf die Geschichte des Gebäudes hin.

Über eine ganz besondere Tradition verfügt zum anderen der Römerberg. Wer sich für einen Besuch entschließt, kann von dort einen Blick auf die historischen Fassaden alter Fachwerkhäuser werfen. Der Ort eignet sich nicht nur für ein entspanntes Schlendern. Darüber hinaus laden einige Cafés und Restaurants entlang des Platzes zu einem Besuch ein.

Kulinarische Besonderheiten entdecken


Wie können wir sonst noch mit Land und Leuten in Kontakt treten? Eine wichtige Rolle spielt in diesem Kontext die Kulinarik der Region. In Frankfurt bietet sich die Chance, viele hessische Spezialitäten zu erkunden. Dazu zählen zum Beispiel Ahle Worscht und Grie Soß mit Pellkartoffeln und Eiern. Ein Besuch in den entsprechenden Gaststätten lohnt sich in jedem Fall.