Budapest - Top 10 Sehenswürdigkeiten
Tipps für Touristen

@raymond.loyal via Twenty20 Budapest, die Hauptstadt von Ungarn bietet seinen Besuchern jede Menge Sehenswürdigkeiten, die es bei einer Städtereise zu erkunden gilt. Sehenswert sind die Budaer Berge, die schönen Ufer der Donau, die Margareteninsel und die pulsierende Altstadt von Pest. Der durch die Donau geteilte Charakter der Stadt ist etwas Besonderes, das die Besucher sofort überrascht. Zwischen den beiden durch Brücken verbundenen Teilen Buda und Pest können Touristen in zwei völlig verschiedene Welten eintauchen und die Spuren der Vergangenheit entdecken.



Übersicht Sehenswürdigkeiten und Sightseeing Tipps für Touristen



Straßen und Plätze


Andrássy út
Sie ist die Prachtstraße in Budapest und wurde zurecht im Jahre 2002 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Sie fängt an in der Nähe des Deak Ferenc tér und führt bis zum Heldenplatz. Die Straße hat ihren Ursprung im Jahre 1870 und wurde deshalb angelegt, weil die Kiraly Utca, eine Straße die parallel verläuft zu eng war. Wichtige Sehenswürdigkeiten befinden sich entlang der Andrassy uút, wie z.B. die Ungarische Staatsoper, das Operettentheater, das Moulin Rouge, der Liszt Ferenc ter mit der Musikakademie. Weitere Highlights sind der Oktogon Platz und das Franz-Liszt-Gedenkmuseum in der Alten Musikakademie. Am Oktogon Platz selbst befindet sich ein lebhaftes Künstlerviertel. Zahlreiche Cafés, kleine Theater sind symbolisch für das Quartier. Das berühmteste Kaffeehaus des Künstlerviertels ist das "Müvész Café" in der Nähe der Oper. Aber auch zum Einkaufen gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten.


Weitere Straßen und Plätze:

  • Gül Baba Türbe - Grabstelle eines türkischen Beamten
  • Heldenplatz - Wichtiger Platz in Budapest umgeben von Museen, der auch Milleniumplatz genannt wird und ein imposantes Denkmal hat.
  • Jüdisches Viertel - an der Kiraly utca
  • Margit Sziget -Zwischen den Árpád und Margit Brücken befindet sich diese Insel und ist zugleich die grüne Lunge von Budapest






Kettenbrücke
Die Kettenbrücke ist die Verbindung von Buda und Pest und eine Vereinigung der beiden Viertel wäre ohne Brücke nicht zustande gekommen.Sie ist heute dasSymbol für Frieden und Freiheit.  Die Kettenbrücke (ungarisch Szechenyi Lanchid)  überspannt die Donau und wurde in der Zeit von 1839 bis 1849 erbaut. Sie ist damit die älteste und bekannteste Brücke über die Donau innerhalb von Budapest. Die Hängebrücke verbindet den Istvan-Szechenyi-Platz am Ende der Pester Innenstadt mit dem Adam-Clark-Platz vor dem Budaer Burgberg.




Burgviertel (Matthiaskirche, Fischerbastei, Königlicher Palast)
Das Burgviertel befindet sich auf dem Burgberg in Budapest auf der Buda-Seite. Wegen der vielen Sehenswürdigkeiten zählt dieses Viertel zu den schönsten in Budpest und ist bei Touristen sehr beliebt. Seit Ende des 20. Jahrhunderts steht es auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes. Das Burgviertel wurde zweimal fast vollständig zerstört und dennoch konnte es durch Wiederaufbau und Rekonstruktionen bis in die heutige Zeit bestehen. Das Viertel entstand einst aus dem alten Budaer Stadtkern, welcher sich vom Wiener Tor bis zum Szent György tér erstreckt. Die Gebäude im Burgviertel sind meist im barocken Stil erbaut worden.

Im Süden des Burgbergs ist das Burgschloss, das mächtig über der Donau und der Kettenbrücke thront. Der Gebäudekomplexe ist riesig und in ihm befindet sich die Ungarische Nationalgalerie, das Ludwig Museum, das Budapester Historische Museum und die Szechenyi-Nationalbibliothek. Hier ist seit 2002 der Sitz des ungarischen Präsidenten. Das Schloss wurde in seiner Geschichte mehrfach zerstört und die erste Befestigungsanlage an dieser Stelle wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut. Bei der Vertreibung der Türken wurde der Komplex komplett zerstört. Ein Wiederaufbau unter den Habsburgern fand ab dem frühen 18. Jahrhundert statt. Zu Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Schloss erneut zerstört und wieder errichtet. Seit 1987 ist das Schloss Weltkulturerbe der UNESCO. Anfahrt: Bus 16 vom Szell-Kalman-ter (ehemals: Moskau-Platz) aus
Fischerbastei

Der Abschnitt der Festungsmauer rund um die Fischerbastei wurde Ende des 19. Jahrhunderts neoromanisch gestaltet und die sieben Türme sind Symbol für die sieben landnehmenden Stämme. Von der Fischerbastei aus hat man einen herrlichen Blick über die Donau auf den Stadtteil Pest. Tagsüber muss man für den oberen Teil der Festungsanlage Eintritt bezahlen, am Abend ist der Blick auf das nächtliche Budapest kostenfrei. In der Bastei ist ein Highlight das Reiterstandbild König Stephans I., dass nur wenige Jahre später hier errichtet wurde.


Gebäude & Bauwerke



Schloss Vajdahunyad
Die Burg Vajdahunyad (Vajdahunyad vára) ist eine der Sehenswürdigkeiten in Budapest und befindet sich vom Heldenplatz aus rechts. Der burgartige Gebäudekomplex entstand im mittelalterlichen Stil mit einem Burgtor, spitzen Türmen, Giebeln und Zinnen. Die Burg Vajdahunyad wurde unter Leitung des ungarischen Baumeisters Ignác Alpár errichtet.  Rechts vom Burgtor ist das Landwirtschaftsmuseum untergebracht. Zu den Ausstellungsstücken gehört bäuerliches Handwerkszeug, Landmaschinen und verschiedene Dokumentationen der ungarischen Land- und Forstwirtschaft.


Besucher Informationen:
Adresse:
Budapest, XIV.
Városliget, Széchenyi-sziget




Parlament
Das Parlamentsgebäude ist ein imposantes Bauwerk direkt am Donauufer und ist Sitz des ungarischen Parlaments in Budapest. Der Gebäudekomplex ist 268 Meter lang und gehört zu den wichtigsten Wahrzeichen Budapests. Als Vorbild diente der Palace of Westminster, Sitz des britischen Parlaments in London, erbaut wurde das Parlament im neogotischen Stil in der Zeit von 1885 bis 1904. Das Parlament von Budapest ist das drittgrößte Parlamentsgebäude der Welt. Auf geführten Touren kann das Parlamentsgebäude besichtigt werden. Die Führung beginnt in einem prachtvollen Treppenhaus aus Marmor und Gold und in der Kuppelhalle sieht man die Kronjuwelen Ungarns. Weiterhin sieht man den Gobelinsaal, in dem sich ein fast 30 Quadratmeter großer Teppich mit einer historischen Darstellung befindet und den Parlamentsaal befindet.

Besucher Informationen:
Adresse:
Budapest
Kossuth tér 1-3




Széchenyi-Bad
Das Széchenyi-Bad wurde bereits 1881 eröffnet und ist eine der Hauptattraktionen in Budapest und eines der beliebtesten Bäder in der Stadt. Das Bad liegt im nördlichen Teil des Stadtwäldchens. Das Bad selbst besteht aus einem im neobarocken Stil erbauten Hallenbad mit Thermal- und Therapiebereich. Im Aussenbereich befinden sich drei Freibecken. Das Széchenyi-Thermalbad in Budapest gilt als eines der größten und attraktivsten Thermalbäder Europas.




Stadtwäldchen
Das Stadtwäldchen ist im XIV. Bezirk und wurde 1817 vom Lübecker Landschaftsgärtner Christian Heinrich Nebbien (1778–1841) als Park angelegt. Heute ist das Stadtwäldchen ein beliebtes Naherholungsgebiet innerhalb von Budapes. Der Park hat eine Fläche von 1,2 km² und war einst eine sumpfige Hügellandschaft. Am südwestlichen Eingang des Parks ist der Heldenplatz, der zugleich das Ende der Andrassy ut bildet.  



Weitere Sehenswürdigkeiten im Überblick



Fahrt mit der historischen U-Bahnlinie
Die Metrolinie 1 gibt  es bereits seit 1896 als erste elektrische U-Bahn des kontinentalen Europas. Diese Linie gehört heute zum Teil des Weltkulturerbes. Sie verkehrt unter dem Andrassy Boulevard. Auf ihrer Route liegen die schönsten Sehenswürdigkeiten der Pester Seite, die man von jeweiligen Stationen leicht erreichen kann.
 
Stephansbasilika – Kossuth Platz (Parlament)
Die Basilika wurde im klassizistischen Stil erbaut und bewahrt die größte Reliquie der Ungarn, den mumifizierten rechten Arm des Königs, St. Stephan, die sogenannte Heilige Rechte, auf.
 
Donau-Promenade (Vörösmarty Platz)
Beliebter Platz bei Einheimischen und Touristen - im Norden des Platzes befindet sich das bekannte Café Gerbeaud, das im Jahre 1885 entstand und in dieser Zeit die Konditorei Gerbeaud eröffnete.

Margit Sziget
Die Margareten-Insel befindet sich zwischen den Arpad und Margit Brücken und ist das grüne Herz von Budapest. Hier hat man Spazier- und Sportmöglichkeiten und vor allem wegen der Freiheit vom Autoverkehr, Ruhe. Sehenswert ist der Brunnen im Süden der Insel der zusammen mit klassischer Musik Wasserfontänen spielen lässt.

Lotz Kaffeehaus
Das Lotz Kaffeehaus befindet sich in einem wunderschön renovierten Jugendstil Modehaus auf der Andrássy Straße mit wunderschönen Fresken und ist eines der schönsten Kaffeehäuser der Welt.
 
Opernhaus
Das Opernhaus in Budapest präsentiert nicht nur gute Darbietungen, das Haus selbst gehört bis heute zu den imposantesten Opernhäusern Europas. Auch ein abendlicher Opernbesuch lohnt sich allemal.

Aquincum
Römische Ruinenstadt in Obuda in der es neben Mauerresten auch noch ein Amphietheater zu sehen gibt. Der Eintritt in die Museumsräume ist kostenlos.

Nyugati palyaudvar
Der Westbahnhof von Budapest, der nach dem Plan von Gustave Eiffel am Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde.

Opernhaus
Das Opernhaus liegt an der Andrassy ut und ist ein sehenswertes Gebäude in Budapest.

Zentrale Markthalle

Sie wird auch der "Bauch Budapests" genannt und liegt nahe der Donau. Die Markthalle wurde vom Architekturbüro Gustave Eiffel entworfen. Später wurde die Markthalle 1890 nach Plänen von Samu Pecz gebaut und 104 Jahre später

| zurück |

Übersicht und beliebte Sehenswürdigkeiten und Tipps für Budapest - Touristeninformation, Online Reiseführer und Cityguide Budapest mit Servicebeiträgen und Informationen rund um das Thema Städteurlaub, Kurztrip, Wochenendreise und Städtereise.